Google Home Geräte: Kompatible Geräte Übersicht Diese Geräte sind mit Google Home steuerbar

Google Home wird schon lange von Insidern als potenziell stärkster Konkurrent des Amazon Echo gehandelt, weil Google über ein enormes Maß an technischem Know-How und enzyklopädischem Wissen verfügt. Wir zeigen in unserer Übersicht Google Home kompatibler Geräte, welche smarten Produkte sich damit steuern lassen. Dabei verraten wir auch, welche Sicherheitskomponenten vom Türschloss bis zur Kamera auf Google Sprachbefehle hören. 

Google Home soll deutsche Haushalte smarter machen

Google Home kompatible Lampen, Leuchten und Lichtschalter

Emberlight: Emberlight ist ein Aufsatz, der zwischen der Lampe und der Lampenfassung eingeschraubt wird. Er verbindet sich mit dem WLAN-Router und ermöglicht die Ansteuerung jeder Glühbirne per Smartphone-App. Emberlight ist über den Google Home in Verbindung mit der Emberlight App auch per Sprache steuerbar. 

IKEA TRADFRI: Das Beleuchtungssystem des schwedischen Möbelriesen überzeugt vor allem durch seinen günstigen Preis und die individuell einsetzbaren Lichtpaneele. Die entweder (ähnlich einem beleuchteten Bilderrahmen) an die Wand gehängt oder bereits direkt in Möbel integriert gekauft werden können. Ergänzt werden die IKEA TRÅDFRI Leuchtmittel durch passende Fernbedienungen und Dimmer. Alternativ zur direkten Steuerung über Google Home ist auch ihre Integration in das Philips Hue System möglich. So lassen sich Lampen beider Marken über die Philips Hue Bridge mit Google Home Sprachbefehlen bedienen. Ebenfalls mit dem Sprachassistenten von Google steuerbar sind übrigens die TRÅDFRI Rollos FYRTUR und KADRILJ.

Das Lichtpaneel SURTE setzt zum Beispiel im Wohnzimmer leuchtende Akzente

 

LIFX: Wer seine vier Wände stimmungsvoll beleuchten will, ohne einen Hub zu kaufen, für den sind die Google Home kompatiblen LIFX-Komponenten genau das Richtige. Ihre Farbnuancen lassen sich per App beliebig ändern. LIFX LEDs sind entweder als Birne (für alle gängigen Fassungen) oder als LED-Lightstrip erhältlich.

 

 

Nanoleaf LED Lichtsystem: Die smarten Beleuchtungselemente von Nanoleaf sind ideal für Individualisten. Sie kommen als extravagante schwarze Nanoleaf LED Birne oder als leuchtend bunte, dreieckige Aurora Lichtpanele daher. Die Nanoleaf Lampen sind nicht nur mit dem Google Assistant kompatibel, sondern auch mit Alexa und Siri.

Die dreieckigen Aurora Paneele sind beliebig miteinander zu Mustern kombinierbar

 

Philips Hue Lampen und LED Birnen: Leuchtmittel aus dem Philips Hue-Sortiment gehören mit zu den flexibelsten und damit beliebtesten im Smart Home-Bereich. Sie sind zum Beispiel als LED Birnen mit E14, E27 oder GU10 Fassung oder als Kompletteinheit (mit Lampenschirm) erhältlich. Übrigens ist Philips Hue nicht nur mit dem Google Assistant kompatibel, sondern lässt sich zusätzlich ebenfalls mit dem Siri oder Alexa steuern.

OSRAM LIGHTIFY und OSRAM Smart+: Viele Smart Home-Fans verwenden OSRAM LIGHTIFY oder die neuere Version OSRAM Smart+ als günstige Alternative zu Philips Hue. Leider sind OSRAM LED Birnen nicht mit IFTTT nutzbar und in der App kommt es (bisher) immer wieder zu Zeitverzögerungen. Es ist jedoch möglich die Philips Hue Bridge mit OSRAM LED Birnen zu verbinden, um das OSRAM System zu stabilisieren.

Auch das Muster-Smart Home Apartimentum wird mit OSRAM beleuchtet

 

Deako Smart Lighting Switches: Deako vertreibt seine Beleuchtungslösungen und smarten Lichtschalter vor allem an Architekten und Bauherren. Erhältlich sind die drei Varianten Simple Switch, Smart Switch und Smart Dimmer. Diese können laut Herstellerangaben ebenfalls über die Deako App mit dem Google Home verbunden und gesteuert werden.

Nubryte Lichtschalter: Das Google Home kompatible Nubryte Steuerungspanel ist genau genommen viel mehr als nur ein smarter Lichtschalter. Es kann zum Beispiel auch zur Aktivierung einer Alarmanlage samt Kamera oder zur Heizungsteuerung eingesetzt werden.

Diese Haushaltsgeräte hören auf Google Home: Saugroboter und Co.

Anova Garthermometer: Echte Gourmets schwören auf die Sous vide-Methode, mit der sich Speisen besonders schonend garen lassen. Das Anova Garthermometer hilft dabei die perfekte Temperatur zu bestimmen und lässt sich - dank Google Home - per Sprache bedienen.

LaMetric Digitaluhr: Die Bezeichnung "Digitaluhr" beschreibt nicht annähernd, was dieses Multifunktions-Gadget alles kann: Energiemonitoring zum Beispiel oder die Anzeige von Alarmmeldungen. Mehr Informationen dazu liefert die LaMetric-Herstellerseite

LaMetric zeigt z.B. auch die Messdaten einer Netatmo Wetterstation an

Rachio Rasensprenger: Selbst der Garten gießt sich mit der Rachio App inzwischen wie von selbst. Rachio kann zudem mit dem Rauchmelder Nest Protect vernetzt werden und startet im Brandfall automatisch die Bewässerung, um das Übergreifen eines Feuers auf weitere Gebäude (zum Beispiel Garage oder Gartenhütte) zu verhindern.

iRobot Roomba Saugroboter: Das Leben könnte so bequem sein, wenn nur die tägliche Hausarbeit nicht wäre. Zum Glück hören auch einige Haushaltsgeräte im Bezug auf den Hausputz dank Google Home inzwischen aufs Wort. Der iRobot Roomba Saugroboter zum Beispiel unterbricht seine Arbeit auf Zuruf, wenn das Telefon klingelt. 

 

Neato Saugroboter: Der Hersteller Neato bietet gleich mehrere Modelle mit Sprachsteuerungsoption. Darunter auch Neato Botvac D5 Connected und Neato Botvac D7 Connected.

Lautsprecher mit Google Assistant Integration

Sonos One und Sonos One 2: In den USA ist der beliebte Sonos One Lautsprecher bereits mit Google Assistant nutzbar. Die Integration in Deutschland, im Vereinigten Königreich, Kanada, Australien, Frankreich und den Niederlanden erfolgt laut Angaben von Sonos im Juli 2019.

Panasonic SC-GA10: Inzwischen bieten immer mehr Hersteller eigene Lautsprecher mit integrierter Google Assistant Software an. Einer davon ist Panasonic, der mit seinem Panasonic SC-GA10 auf ein Modell in zeitlos schlichtem Design setzt. 

 

Magenta Smart Speaker: Telekom hat einen eigenen Smart Home Speaker auf den Markt gebracht, der zur Steuerung der herstellereigenen Services gedacht ist. Der Magenta Smart Speaker ist außer mit Google Home zum Beispiel auch mit Cortana oder Alexa kompatibel. 

Magenta Speaker soll deutschen Datenschutzgesetzen entsprechen

Google Home kompatible WLAN-Thermostate und Raumklimageräte

Honeywell Thermostate: Das Honeywell Lyric Thermostat ist ein Geofencing-fähiges Wi-Fi-Thermostat. Dies bedeutet: Es erkennt, wenn die Hausbewohner sich aus einem zuvor festgelegten Umkreis des Hauses entfernen und regelt dementsprechend die Heizung herunter. Kehren diese zurück, beginnt der smarte Thermostat rechtzeitig wieder aufzuheizen, noch bevor sie die Haustür erreichen.

Honeywell Lyric smartes WIFI-Thermostat mit Geofencing

 

Nest Thermostat: Die Marke Nest gehört zum Google Imperium und dementsprechend ist auch das Nest Thermostat mit dem Google Home steuerbar. Es lässt sich mit IFTTT personalisieren und verfügt über eine Lernfunktion, so dass es sich mit der Zeit den Gewohnheiten der Smart Home Bewohner anpassen kann. Das Nest Thermostat selbst ist über die Nest App wiederum kompatibel zur NestCam, dem Nest Rauchmelder, Philips Hue oder OSRAM Lightify-Lampen, Skybell Türklingeln und vielem mehr. Weitere Informationen dazu liefert die Hersteller-Übersicht „works with nest

Ein Nest Thermostat lässt sich auch ohne Google Home zur Smart Home Steuerung nutzen

 

Hive Thermostat: Dieses intelligente Thermostat übernimmt nicht nur die Heizungssteuerung, sondern managet auch das Warmwasser, vorausgesetzt der Warmwassertank im Haus ist an die Zentralheizung gekoppelt. Wie bei den meisten anderen Thermostaten auch ist das Hive Thermostat über die firmeneigene App mit dem Google Home vernetzbar.

tado° WLAN-Thermostate: Die Wand- und Raumthermostate von tado° gehören zu den formschönsten Modellen, die der Markt aktuell zu bieten hat. Zusätzlich gibt es vom selben Anbieter auch eine intelligente Klimaanlage. 

AWAIR Luftreiniger: Mit bloßem Auge sind Schmutzpartikel, Pilzsporen und andere gesundheitsschädliche Stoffe in der Luft gewöhnlich nicht zu erkennen. Deshalb verschwenden nur die wenigsten Menschen einen Gedanken an ihre Umgebung. Damit das Raumklima trotzdem gut ist, misst AWAIR dessen Qualität und schlägt bei zu schlechten Werten Alarm.

Bitfinder AWAIR sorgt für smarte Überwachung der Raumluft

Smart Locks und Türklingeln, die mit Google Home vernetzbar sind

August Smart Lock: Türen auf Zuruf zu öffnen oder zu schließen klingt nach Zauberei? Dank dem August Smart Lock in Kombination mit Google Home wird diese Vision schnell Wirklichkeit. Das Türschloss verbindet sich über Bluetooth mit dem Smart Home Assistenten.

Die Tür mit dem Google Home und August Smart Lock per Sprachbefehl verschließen

 

Vivint Smart Lock: Vivint bietet nicht nur im Vergleich zu anderen Herstellern günstige Smart Locks an, sondern kooperiert auch mit Airbnb. So können Vermieter zum Beispiel ihre Besucher über eine Videotürklingel begrüßen und ihnen die Tür öffnen.

Ring Video-Türklingel: Mit der smarten Videotürklingel Ring können Haus- oder Wohnungsbesitzer sofort erkennen wer vor der Tür steht und mit ihm sprechen. Darüber hinaus sorgt ein integrierter Bewegungssensor dafür, dass auch bei Abwesenheit die Umgebung abgesichert wird. Löst eine Bewegung den Sensor aus, wird automatisch die Kamera aktiviert und der Hausbesitzer benachrichtigt. 

Die Ring Videotürklingel verfügt über 2-Wege-Audio

 

Google Home kompatible Überwachungskamera

Kasa Cam KC120: Optisch ähnelt die Casa Cam KC120 stark der Nest Cam Indoor und auch von den Funktionen her ist sie vergleichbar. Leider gibt es diese günstige Überwachungskamera jedoch noch nicht in Deutschland. 

Netatmo Welcome und Presence: Sowohl die kleine Indoor-Kamera Netatmo Welcome als auch die große Outdoor-Kamera Netatmo Presence hören nach der Vernetzung mit einem Google Lautsprecher auf Sprachbefehle. Beide speichern Videos lokal auf einer SD-Karte in der Kamera, also nicht in einer Cloud. 

Sicherheitssysteme und Alarmanlagen für Google Home

Gigaset: Der Sicherheitsexperte Gigaset bietet unterschiedliche Google Home kompatible Sensoren, Sirenen und sogar eine passende Überwachungskamera. Wir haben sie getestet und stellen sie im Gigset-elements-Produktüberblick vor. 

WLAN-Steckdosen, die mit Google Home funktionieren

Gosund Smart Plug: Kompatibilität zu Google Home und Alexa zeichnen diesen günstigen WLAN-Zwischenstecker aus, der zusätzlich über eine Timer-Funktion verfügt und auch den Stromverbrauch messen kann. Mehr Informationen dazu gibt es in unserem Gosund Steckdosenartikel. 

TP-Link HS110 Steckdose: Ein normales Haus lässt sich mit Smart Plugs (smarten Steckdosen) schnell zum Smart Home umgestalten. Sie reagieren zum Beispiel auf Sprachbefehle und steuern dementsprechend die angeschlossenen (nicht smarten) Geräte. Mit der TP-Link HS110 Steckdose können auf diese Weise zum Beispiel Lampen oder Küchengeräte vom Wasserkocher bis zur Waschmaschine vernetzt werden.

 

D-Link Mehrfachsteckdose DSP-W24: Als Alternative zur TP-Link HS100 kann auch die DSP-W24 Mehrfachsteckdose genutzt werden, um bis zu vier Haushaltsgeräte mit Google Home zu verbinden und darüber zentral zu steuern.

Alle Geräte manuell an- und auszuschalten ist in Zukunft nicht mehr nötig

Wemo Switch: Der Wemo Switch (Zwischenstecker) passt, wie auch TP-Link HS110, in jede herkömmliche Steckdose und verbindet darüber normale Haushaltsgeräte mit dem heimischen Router. Zusätzlich kann der Wemo Switch auch mit IFTTT konfiguriert werden. So schickt der smarte Zwischenstecker, zum Beispiel eine Nachricht, sobald die WLAN Waschmaschine ihren Dienst getan hat.

Viele weitere mit Google Assistant steuerbare Zwischenstecker haben wir hier zusammengefasst: WLAN-Steckdosen Test-Übersicht 2019: Funksteckdosen im Vergleich

Google Home kompatible Smart Home Systeme

Homematic IP: Zum Produktportfolio von Homematic IP gehören neben klassischen Nachrüstlösungen für Privatpersonen zum Beispiel auch Unterputzschalter für Profis. 

Logitech Harmony Hub: Diese kompakte kleine Box kann nahezu alle typischen Smart Home-Komponenten steuern, denn der Logitech Harmony Hub kommuniziert über WLAN, Bluetooth oder Infrarot. So lassen sich völlig unterschiedliche Produkte einheitlich bedienen.

Logitech Harmony Ultimate Hub

 

D-Link: Das D-Link Smart Home System besteht aus zahlreichen intelligenten Komponenten vom D-Link Smart Plug, über einen passenden Hub (als WLAN-basierte oder als Z-Wave-Version), bis hin zu Wassersensoren und einer Überwachungskamera. Laut Angaben des Herstellers sind sie über die D-Link-App mit dem Google Home steuerbar.

 

Magenta Smart Home: Das Smart Home System der deutschen Telekom ist ein typisches Einsteiger-System und bietet umfasst dementsprechend verschiedene Starter-Kits. Eines davon haben wir ausprobiert und stellen es hier vor: Test: Magenta SmartHome mit QIVICON Home Base 2.0

Wink Hub 2: Der Wink Hub 2 ist so schlicht und dezent gestaltet, dass er sich zum Beispiel harmonisch in ein Bücherregal einfügt und von dort die Smart Home Steuerung automatisiert. Laut Google ist die Wink Hub 2 App ebenfalls mit dem Google Home kompatibel.

Der Wink Hub 2 macht überall eine gute Figur

 

Samsung SmartThings Smart Home System: Dieses System hat unsere Redaktion durch die einfache Installation, die Unterstützung von IFTTT und die Möglichkeit der Sprachsteuerung per Alexa oder Google Home überzeugt. Weitere Informationen dazu liefert der Samsung SmartThings System Testbericht.

iHome control Smart Home System: Die smarten Komponenten von iDevice fallen durch ihr angenehmes Design und einfache Bedienung auf. Durch verschiedene iDevices Sockets (Adapter) und iDevice Switches (Zwischenstecker) für drinnen und draußen, können auch Anfänger ihr Zuhause schnell und einfach vernetzen..

Google Home kompatible Smart Home Apps

  • HomeSeer
  • LG
  • Lutron
  • Nest App
  • Onelink
  • Tp-Link App
  • Wink

Google Home kompatible Anwendungen und Onlinedienste

  • Food network
  • Google Calendar
  • Headspace
  • IFTTT
  • Stringify

Google Home kompatible Streamingdienste

  • Boplay
  • Bang&Olufsen
  • Deezer
  • iHeartRadio
  • JUKE
  • Google Play Music
  • Google Chromecast
  • Google Chromecast Audio
  • Netflix
  • NvidiaShield
  • Philips
  • Pandora
  • Sony
  • Spotify
  • Toshiba
  • Tuneln Radio
  • YouTube Music
  • Vizio
  • 7digital Musik

Weitere Informationen liefert die Google Home Übersichtsseite des Herstellers.

Preis und Verfügbarkeit Google Home

Den Google Home Lautsprecher gibt es für 149 Euro (UVP) bei vielen Onlinehändlern. Google Home Mini ist für 59 Euro erhältlich.

Lesetipps zum Thema Google Home

Google Home macht Amazon Echo im Smart Home Konkurrenz
Suchhistorie von Home und Echo in drei Schritten löschen
Google Home als WLAN Repeater

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Sammelte schon im Studium Erfahrungen mit innovativen Ambient Assisted Living Geräten und bloggte viele Jahre darüber. Mariella Wendel gehört von Anfang an zum home&smart-Redaktionsteam und testete die Echo Lautsprecher bereits vor der Markteinführung in Deutschland. Außerdem verfasste sie 2017 die erste umfassende Übersicht Alexa kompatibler Geräte. Heute zählen außerdem Saugroboter, Smart Home Kameras und fernsteuerbare Gartengeräte zu ihren Lieblingsthemen.