Open Source WLAN-Unterputzmodul erlaubt einfache Hausautomation Shelly 1 im Test-Überblick: WLAN-Modul zur Smart Home Aufrüstung

Der bulgarische Hersteller Shelly bietet WLAN-fähige Unterputzmodule an, mit denen Wohnungen nachträglich Smart Home-fähig gemacht werden können. Das Shelly 1 ist ein Open Source-Unterputzmodul und bleibt gänzlich unsichtbar. Einmal installiert, ermöglicht es das Ein- und Ausschalten per Smartphone von Elektro-Geräten und avanciert zur Alternative für Devolo Home Control und Sonoff. Wir stellen das Shelly 1 WLAN-Unterputzmodul im Test-Überblick vor.

Der Shelly 1 WLAN-Unterputzschalter ermöglicht einfach das nachträgliche Aufrüsten zu einem Smart Home

Fazit: Shelly 1 WLAN-Unterputzmodul – unsichtbare Nachrüstoption

Das Shelly 1 WLAN-Unterputzmodul eignet sich vor allem für Menschen, die ihre Wohnung oder ein Haus nachträglich für geringes Geld zum Smart Home umrüsten möchten, ohne dabei sichtbare Spuren zu hinterlassen. Da die Firmware open source ist, gibt es ständig kostenlose Verbesserungen und Funktionserweiterungen. Auch die Kompatibilität mit den beliebten Sprachassistenten Alexa und Google Assistant spricht für das Shelly 1 WLAN-Unterputzmodul. Größter Nachteil ist, dass man das System nicht selbst installieren kann, sondern den Eingriff in die Hauselektronik ein Elektriker gerufen werden muss.

Shelly 1 WLAN-Unterputzschalter für problemlose Heimvernetzung

Der Shelly 1 ist ein kleiner Unterputz-Relais-Schalter, der es ermöglicht, Heimautomation ohne weitere Zusatzgeräte zu realisieren. Mit dem Shelly 1 WLAN-Unterputzschalter können Elektrogeräte bis 16 Ampere geschaltet werden. Außerdem ist es möglich, mehrere Schalter in der Shelly App zu gruppieren, um so die komplette Gruppe oder einen kompletten Raum mit einem Befehl zu schalten. Beispielsweise lässt sich das Shelly 1 so ansprechen, dass in einem bestimmten Raum auf Kommando oder per App-Eingabe die Rollläden herunterfahren und gleichzeitig das Licht angeht.

Der WLAN-Unterputzschalter ist mit gängigen Smart Home Systemen wie Alexa, Google Home oder Apple HomeKit kompatibel. Dadurch ist es auch möglich, an Shelly angeschlossene Geräte per Sprachbefehl zu steuern. Wer schon andere Hausautomations-Komponenten beispielsweise der Firma Sonoff betriebt, kann die Firmware durch das Aufspielen von Tasmota updaten und so  Geräte verschiedener Hersteller mit einer einheitlichen Firmware betrieben.

Zentrale Elemente der Hausautomation mit Shelly sind die Shelly-App (Android | iOS) und die Shelly-Cloud, über die Nutzer alle verbundenen Geräte ansprechen können. In der Shelly-App lassen sich Timer, Wochenplan oder Sonnenauf- und Untergangsmodus aktivieren. Im Sonnenauf- und Untergangsmodus schaltet Shelly Geräte auf Basis der Sonnenauf- und Untergangszeiten. 

Shelly 1, Shelly 2 und Shelly 2.5 im Vergleich

Größter Unterschied zwischen dem Shelly 1 und dem neuen Shelly 2.5 ist die Schaltleistung. Während der Shelly 1 eine Maximalleistung von 1 x 3.500 Watt oder 16 Ampere hat, kann der Shelly 2.5 2 x 2.300 Watt oder 2 x 10 Ampere schalten. Damit kann der neue Shelly 2.5 20 Prozent mehr Strom verarbeiten und ist zudem um etwa 30 Prozent kleiner als die Vorgängerversion Shelly 2.0.

 Shelly 1Shelly 2Shelly 2.5
Anzahl verknüpfbarer Schaltkreise122
Schaltleistung

110 – 265 V, 50/ 60 Hz AC,

2 V DC,

24 – 48 V DC

110-230V ±10% 50/60Hz AC110-230V ±10% 50/60Hz AC
Schaltlast pro Kanal3.500 W / 16 A2.300 W / 10 A2.300 W / 10 A
Maße41 x 36 x 17 mm42 x 37 x 20 mm39 x 36 x 17 mm

 

Im Menue der Shelly-App können Nutzer verbunden Geräte einfach bedienen

 

So wird der Shelly 1 WLAN-Unterputzschalter installiert

Die elektrische Installation des Shelly 1 WLAN-Unterputzschalters muss von einem Elektriker vorgenommen werden, um Sicherheitsrisiken auszuschließen. Die weitere Einrichtung von Shelly ist relativ einfach:

  1. Shellly App herunterladen
  2. Shelly-Account erstellen
  3. Zimmer definieren
  4. Smartphone mit dem Shelly-WLAN verbinden
  5. Verbindung zum hauseigenen WLAN-Netzwerk bestätigen
  6. Dann warten, bis die Shelly-App ein Gerät zugefügt hat
  7. Über den Button „Click to add“ kann das Gerät einem Zimmer / einer Gruppe zugewiesen werden
  8. Das zugefügte Gerät benennen (z. B. Leselicht) und einem Raum zuordnen
  9. Dem Gerät ein Bild aus der App zuordnen
  10. Mit Klick auf „Save device“ die Geräteeinrichtung abschließen
  11. Über die dann angezeigte Meldung das Shelly-Gerät mit der Cloud verbinden, um das Gerät per App fernsteuern zu können
  12. Nun kann das Gerät bequem über die Shelly-App fernbedient oder mithilfe der App-Funktionen automatisiert werden.
  13. Wer Shelly in Verbindung mit einem Sprachassistenten nutzen möchte, muss hierfür die entsprechende Funktion in der Shelly Cloud aktivieren
Links: Einstellungsmenue für die Timer-Funktion der Shelly App; Rechts: Erstellung eines Wochenplans in der Shelly App

 

Hiermit ist der Shelly 1 WLAN-Unterputzschalter kompatibel

Der Shelly 1 WLAN-Unterputzschalter zeichnet sich durch hohe Kompatibilität mit nahezu allen Smart Home Systemen aus. Auch mit den gängigen Sprachassistenten kann der Shelly 1 WLAN-Unterputzschalter genutzt werden.

Mit folgenden Systemen ist der Shelly 1 WLAN-Unterputzschalter kompatibel:

Vorteile der Nutzung von Shelly 1 mit Tasmota

Die Tasmota-Firmware läuft ohne externe Server oder zusätzliche App. Zudem bietet die Tasmota-Firmware sicherheitstechnische Vorteile. Daten werden nur innerhalb des Heimnetzwerkes übertragen und nicht an Drittanbieter weitergeleitet, womit sich der Schutz der Privatsphäre verbessert. Weitere Vorteile sind:

  • Shelly 1 ist als MQTT-Client verwendbar, was das Integrieren in Szenen ermöglicht
  • Durch Over-The-Air Updates bleibt die Software immer aktuell
  • Nutzbar mit anderen Smart-Home-Lösungen von openHAB, HomeAssistant, FHEM, Domoticz oder ioBroker
  • SW-Pins des Shelly 1 als Sensoren nutzbar

Vorteile des Shelly WLAN-Unterputzschalters

  • Ermöglicht nachträgliche Aufrüstung zum Smart Home
  • Unsichtbarkeit: Passt in Unterputz- oder Verteilerdosen
  • Reset der Hardware auch in eingebautem Zustand möglich
  • App einfach zu bedienen
  • Ständige Erweiterungen und Verbesserungen durch Open Source
  • Günstiger Preis

Nachteile des Shelly WLAN-Unterputzschalters

  • App nicht in deutscher Sprache
  • Installation muss vom Elektriker erfolgen

Shelly 1 WLAN-Unterputzschalter – wichtige Tests und Bewertungen

In Tests schneidet der Shelly 1 WLAN-Unterputzschalter gut ab und erweist sich als ernstzunehmende Alternative zu den bekannten Systemen von Sonoff und Devolo Home Control.

  • Das US-Portal thesmarthomehookup.com resümiert über den Shelly 1 WLAN-Unterputzschalter, er sei eine günstige Tasmota-kompatible Möglichkeit, herkömmliche Schalter in smarte zu verwandeln. (Stand: 08/2018)
  • Im Test des US-Techportals iotrant.com erhielt der Shelly 1 WLAN-Unterputzschalter glatte 4 von 5 Sternen in der Gesamtbewertung. (Stand: 02/2019)
  • Auf Amazon bewerteten bereits 52 Käufer den Shelly 1 WLAN-Unterputzschalter. Dabei erhielt der Shelly 1 sehr gute 4,5 von 5 Sternen. (Stand: 04/2019)

Preise und Verfügbarkeit des Shelly WLAN-Unterputzschalters

Die unverbindliche Preisempfehlung von Shelly für einen Shelly 1 WLAN-Unterputzschalter liegt bei 9,90 Euro. (Stand: 04/2019)

Shelly WLAN-Unterputzschalter – Technische Details

  • Schaltleistung: 110 – 265 V, 50/ 60 Hz AC, 12 V DC, 24 – 48 V DC
  • Maximalleistung: 16 A / 3.500 W
  • Betriebstemperatur: - 40 bis + 40 Grad Celsius
  • Signalstärke: 1 mW
  • WLAN-Protokoll: 802.11 b/g/n
  • Übertragungsfrequenz: 2.400 – 2.500 MHz
  • Reichweite: Outdoor: bis zu 50 Meter, Indoor: bis zu 30 Meter
  • Maße: 41 x 36 x 17 mm

Weitere Beiträge zu Smart Home Systemen

Devolo Home Control - Unterputz-Erweiterungen auf Z-Wave-Basis
Smart Home Funkstandards für die Hausautomation
WLAN-Steckdosen Test-Übersicht 2019: Funksteckdosen im Vergleich


Mehr Trends und News zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Autor Sebastian Greis

Smart Home-Experte mit einem Auge für Details. Ehemaliger Modellbau-Fachredakteur, der jetzt für home&smart untersucht, wie alltagstauglich smarte Haushalts- und Elektrogeräte wirklich sind. Bewertet, testet und vergleicht Smart Home-Geräte wie Kühlschränke, Grills oder Steckdosen und erklärt.